Effingerweg 12, Postfach 2753, 5000 Aarau
Telefon 062 822 82 11, www.schulden-ag-so.ch


Startseite

Kontakt

Sitemap

Impressum

Chancen ermöglichen – ein Rückblick auf das erste halbe Jahr

Seit einem halben Jahr gibt es in Aarau die Budget- und Sozialberatung. Sie ist ein Angebot der Schuldenberatung Aargau–Solothurn und wird im Auftrag der Aargauischen Evangelischen Frauenhilfe geführt. «Die Kombination von Budget- und Sozialberatung ist ein Novum», erklärt Barbara Zobrist Weber, Geschäftsführerin der Schuldenberatung Aargau–Solothurn. Darum besteht von der Fachhochschule Nordwestschweiz her bereits Interesse, deren Wirkungsbeleg wissenschaftlich zu erbringen.

Beratungsangebote für Frauen und Familien haben bei der Aargauischen Evangelischen Frauenhilfe (AEF) eine lange Tradition. Um deren Zukunft zu sichern, entschied sich die AEF letztes Jahr, die Rechtsberatung aufzulösen und für eine Budget- und Sozialberatung mit der Schuldenberatung Aargau–Solothurn (SBAS) zu kooperieren.
 

Sandra Alvarez und Angela Gallati, Mitarbeiterinnen der Budget- und Sozialberatung welche die Schuldenberatung Aargau–Solothurn im Auftrag der Aargauischen Evangelischen Frauenhilfe führt

Sandra Alvarez und Angela Gallati, Mitarbeiterinnen der Budget- und Sozialberatung welche die Schuldenberatung Aargau–Solothurn im Auftrag der Aargauischen Evangelischen Frauenhilfe führt


Von Null auf Hundert
Seit dem 1. März 2018 ist die Budget- und Sozialberatung in Aarau aktiv. «Das Telefon klingelte vom ersten Tag an fleissig», freut sich Sandra Alvarez, die sich zusammen mit Angela Gallati die 120 Stellenprozente der Fachstelle teilt. Entsprechend wurde alsbald die Erreichbarkeit erhöht, von Montag bis Freitag jeweils von 8.30 bis 12.30 Uhr. Neben der Budget- und Sozialberatung wird im Rahmen von 35 Stellenprozenten eine Schulden-Präventionsberatung angeboten, finanziell getragen von der SBAS.

Wegweisend in prekären Situationen
Die unentgeltliche Beratung steht grundsätzlich allen Menschen in herausfordernden Lebenssituationen offen. Die Beraterinnen arbeiten nach den Richtlinien der Budgetberatung Schweiz und unterstehen der Schweigepflicht. «Ganz wichtig zu Beginn einer Sitzung ist, dass wir deren Ziel genau klären», betont Sozialarbeiterin Sandra Alvarez. So gilt es in einem ersten Schritt herauszufinden, ob die ratsuchende Person überhaupt bei der richtigen Stelle gelandet ist oder anderorts besser aufgehoben wäre. Barbara Zobrist: «Wir beraten systemisch lösungsorientiert und orientieren uns an den vorhandenen Ressourcen.  Gemeinsam mit der betroffenen Person erarbeiten wir eine Handlungsanleitung.» Sandra Alvarez: «Uns ist der Vertrauensaufbau wichtig. Zudem legen wir grossen Wert auf eine verständliche Sprache.» Ihre Klientel beschreibt die Fachfrau als vielschichtig. Menschen unterschiedlich im Alter und in der Herkunft, die sich bei Veränderungen wie Familiengründung, Ausbildung, Rente, Trennung oder Krise am Arbeitsplatz möglichst umfassend begleiten lassen wollen. «Die Budget- und Sozialberatung ist bewusst sehr niederschwellig angelegt», hebt Barbara Zobrist hervor. Entsprechend positiv ist das Fazit nach dem ersten, halben Betriebsjahr. «Mich überrascht die Zuverlässigkeit der Klientinnen und Klienten», sagt Sandra Alvarez, die vorher als Teamleiterin auf einen Sozialdienst gearbeitet hat, «und ich finde es schön, dass wir auf unsere Tätigkeit dankbare Rückmeldungen bekommen.»

Wirkung überprüfen
Es gibt zwar Sozialberatungen und Budgetberatungen, jedoch bis jetzt keine kombinierte Stelle wie jene in Aarau und Grenchen. Barbara Zobrist, Geschäftsführerin der Schuldenberatung Aargau–Solothurn: «Unsere bisherige Erfahrung zeigt, dass reines Budgetwissen oft versandet und darum erst eine Gesamtbetrachtung des betroffenen Menschen und die darauf abgestimmte, umfassende Beratung auf der Verhaltensebene etwas bewirken kann.» Die Nachhaltigkeit des Angebots soll darum während der nächsten drei Jahre überprüft und belegt werden. Eine Projektskizze für die wissenschaftliche Begleitung von Seiten der Fachhochschule Nordwestschweiz liegt bereits vor.

Text und Foto: Carmen Frei

 

Budget- und Sozialberatung
Vordere Vorstadt 16, 5000 Aarau

Telefon (Montag bis Freitag, 8.30 bis 12.30 Uhr):
062 822 84 34

www.budgetberatung-aargau.ch

Aufgeschaltet am 5. September 2018
zurück