Über uns

Portrait der Schuldenberatung Aargau–Solothurn

Wegen der Zunahme der Überschuldung von Privathaushalten wurde auf Initiative der Caritas, des Kantons und kirchlicher Kreise am 3. September 1996 der gemeinnützige Verein Fachstelle für Schuldenfragen Aargau gegründet.

2010 fusionierte der Verein Fachstelle für Schuldenfragen Aargau mit dem Solothurnischen Verein für Schuldensanierung zum Verein Schuldenberatung Aargau–Solothurn.

Zu den Mitgliedern des Vereins zählen Einwohnergemeinden, kirchliche und soziale Institutionen sowie Firmen.

Leitsätze

Überschuldung wird in den seltensten Fällen willkürlich gesucht, sondern entsteht aus einem Zusammenspiel von Faktoren wie Fehleinschätzung der finanziellen Möglichkeiten und Risiken, veränderte Lebenssituationen, Kaufkontrollproblemen und gesellschaftlichem Konsumdruck.

Die Schuldenberatung Aargau–Solothurn unterliegt einem ständigen Prozess der Weiterentwicklung was Ziele, Schwerpunkte, Aufgaben und Methoden betrifft. Beim Streben nach einer hohen Dienstleistungs- und Wirkungsqualität wird der Weiterbildung der Mitarbeitenden, Supervision, Organisationsentwicklung sowie der Dienstleistungsevaluation ein hoher Stellenwert eingeräumt. Die Entscheidungskompetenzen sind im Funktionen­diagramm geregelt. Ziel ist, dass in der Regel dort, wo die Leistung erbracht wird, auch die entsprechenden Kompetenzen mit der dazugehörenden Verantwortung zugeordnet sind.

Die Mitarbeitenden der Schuldenberatung Aargau–Solothurn können sich mit den Leitsätzen identifizieren und setzen diese in ihrer täglichen Arbeit um. Die Anstellung der Mitarbeitenden erfolgt auf Grundlage von Kompetenz­profilen und ihre Kernaufgaben sind in den jeweiligen Stellenbeschreibungen definiert. Die Mitarbeitenden sind kompetent, bilden sich permanent weiter, berücksichtigen betriebswirtschaftliche Überlegungen und reflektieren ihre Arbeit selbstkritisch. Der Mitarbeitendenorientierung kommt im Sinne einer ausgewogenen Balance mit der Aufgaben- und Leistungsorientierung eine wichtige Bedeutung zu. Die Mitarbeitenden werden von der Stellenleitung angestellt und die Potenziale der Mitarbeitenden sind ein Thema an den jährlichen Mitarbeitendengesprächen und werden bedürfnis- und bedarfsorientiert weiterentwickelt.

Die Schuldenberatung Aargau–Solothurn bietet Dienstleistungen und Angebote für Angehörige und Betroffene an, die dazu beitragen Überschuldung zu verstehen, zu stabilisieren, zu beheben oder präventiv zu verhindern. Die Kalkulation und Verrechnung dieser Dienstleistungen und Angebote erfolgen transparent und aufwandbezogen. Der Zugang zur Schuldenberatung Aargau–Solothurn ist einfach und das Eintrittsprozedere ist so unbürokratisch wie möglich zu halten.

Die Kernkompetenz der Schuldenberatung Aargau–Solothurn ist die Verknüpfung von Methoden und Wissen der Sozialarbeit, des Schuldbetreibungs- und Konkursrechts sowie des Bundesgesetzes über den Konsumkredit und damit verbunden eine ausgeprägt vernetzte Arbeitsweise. Der Umgang mit überschuldeten Personen und deren Gläubigern erfolgt nach allgemein anerkannten kaufmännischen, betriebswirtschaftlichen und treuhänderischen Grundsätzen und beinhaltet insbesondere eine erhöhte Sorgfaltspflicht und grosse Verschwiegenheit. Durch den Einsatz von geeigneten sozialarbeiterischen Methoden wird sichergestellt und angestrebt, dass die Dienstleistungen wirkungsvoll und nachhaltig sind.

Die Schuldenberatung Aargau–Solothurn pflegt eine offene und transparente Kommunikationspolitik. Mit geplanter und gezielter Kommunikation informiert sie über ihre Tätigkeiten, schafft Vertrauen und ein gutes Image.

Die Schuldenberatung Aargau–Solothurn fördert und pflegt die Zusammenarbeit und Vernetzung innerhalb und ausserhalb der Fachstelle mit allen relevanten Zielgruppen. Die Ziele sind der gegenseitige, fachliche Austausch, welcher auch Beratung und Coaching beinhalten kann sowie die Gewinnung von Synergien und von sozialpolitischem Einfluss. Die wichtigsten Partner sind: überschuldete Menschen, Mitarbeitende, Mitgliederorganisationen, Vorstand, Kanton, Kirchen und Hilfswerke, Ausbildungsinstitutionen, Gerichte, Betreibungs- und Steuerämter, Gläubiger und andere Fachstellen. Sie nutzt die Synergien, die sich aus der Vertretung in der Arbeitsgruppe Deutschschweiz und Tessin des Dachverbands Schuldenberatung ergeben.

Planung und Steuerung gewährleisten ein gezieltes Vorgehen sowie Klarheit und Offenheit über die Ziele, Verantwortlichkeiten, Tätigkeiten und Resultate.

Die Aufgaben des Vorstands konzentrieren sich auf die Strategie, die Finanzierung der Stelle sowie die Anstellung der Geschäftsleitung.

Verabschiedet vom Vorstand im August 2018

Finanzierung

Die Finanzierung der Stelle erfolgt über Leistungsvereinbarungen (Kanton Aargau, Kanton Solothurn, Aargauische Evangelische Frauenhilfe, Verein Sozialberatung Oberer Leberberg Solothurn und Caritas Schweiz), Betriebsbeiträge der Reformierten und Römisch-Katholischen Landeskirchen Aargau, Mitgliederbeiträge, Honorare, Projektbeiträge sowie durch Spenden.

Logo Kanton AargauLogo Kanton SolothurnLogo Reformierte Landeskirche AargauLogo Römisch-Katholische Kirche im AargauLogo Aargauische Evangelische Frauenhilfe (AEF)Logo Caritas Schweiz

Weitersagen: